Über mich

Karin Waicsek, MA

Zertifizierte Erwachsenenbildnerin

Supervisorin in Ausbildung (bifeb)

Berufserfahrung:
10 Jahre Ergotherapeutin in den Bereichen Orthopädie und Psychiatrie – hier unter anderem am Aufbau einer extramuralen Institution beteiligt und als Unterrichtende tätig (Ergotherapie in der Psychiatrie)
8 Jahre selbständig in der EDV- und Ergonomieberatung und Unterrichtende an den Wiener Volkshochschulen in einem Bildungsprojekt (Pflichtschulabschluss im 2. Bildungsweg)
7 Jahre Programm-Management in Leitungsfunktion

Ich habe kurz Philosophie (1991/92 in Graz) und etwas länger Physik (1998 – 2001) studiert, den akademischen Abschluss habe ich aber letztlich im Studiengang „Internationale Genderforschung und feministische Politik“ am Rosa-Mayreder-College erworben. Meine Masterarbeit zum Thema „Geteilte Kinderbetreuung? Ein Vergleich Österreich – Island“ ist im Web auffindbar. Meine persönlichen Erfahrungen als Mutter haben zuerst zu diesem Studium und letztlich auch zu dem Veranstaltungsprogramm für Eltern, das Sie hier auf dieser Website finden, geführt.

Privat bin ich seit 2008 praktizierende Buddhistin und beschäftige mich mit schamanischen und anderen indigenen Heilmethoden.

Deshalb enthalten die mit dem Stichwort „Energetik“ gekennzeichneten Seminare Elemente aus den genannten Traditionen. Meditation, Körperwahrnehmungs- und Atemübungen, Visualisationen und/oder Aufstellungen anhand des indianischen Medizinrades. Letzteres habe ich bei Daan van Kampenhout in der Weiterbildung „Spirits and Systems“ erlernt: Eine Methode, die – hier sehr verkürzt dargestellt – die klassische Familienaufstellung nach Bert Hellinger mit der (viel älteren, und deshalb ebenfalls klassischen 😉 ) schamanischen Ahnenarbeit verknüpft.

Als Supervisorin und Coach bin ich „i. A. u. S.“ – in Ausbildung unter Supervision.
Besuchen Sie diesbezüglich gerne auch mein Beraterinnenprofil bei der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching (ÖVS – Suchfunktion verwenden)